?php global $qode_options_proya, $wp_query, $qode_toolbar, $qodeIconCollections; ?> Warum Spanien? - Entdecken Sie Spanish Palate!
vina1

WARUM SPANIEN?

In den letzten 15 Jahren ist der Handel Spanischer Weine immens gewachsen und es ist auch keine Überraschung, weshalb.

Spanien ist ohne Zweifel eines der aufregendsten und farbenfrohsten Länder der Welt. Spanien besitzt mehr Weinbaufläche als jedes andere Land. Mit über 70 Einheimischen Rebsorten und einigen der ältesten Reben der Welt, sind Spanische Weine immer eine gute Wahl.

Während Spanien seit Beginn der Weinbereitung Wein herstellt, hat die Revolution, die in den letzten 25 Jahren stattgefunden hat, Spanien als einen führenden Hersteller von Qualitätsweinen auf allen Preisniveaus positioniert.

Die Verwandlung von Spaniens Image und Qualität in den letzten 25 Jahren war bemerkenswert. Eine Gruppe bahnbrechender Winzer, Traubenbauern und Vermarkter haben neue Technologien genutzt, um Spaniens Weinbau wieder zum Leben zu erwecken und es als eines der interessantesten Weinländer der Welt zu positionieren.

 

Diese neue Generation hat es auch geschafft, Tradition und Innovation zu vereinen, um einzigartige Weine von großem Charakter, Tiefe und zu erstaunlichen Preisen zu produzieren. Die Verbraucher weltweit haben längst verstanden, dass Spanien nicht nur Einstiegs-Weine oder billige Sangria zu bieten hat.

 

Spanien hat mehr Äcker unter Reben als jedes andere Land der Welt: über 3 Millionen Hektar. In den letzten zwei Jahrzehnten ist die Popularität der spanischen Weine explodiert und sie gewinnen weiterhin immer größere Anteile an allen wichtigen Exportmärkten. Spanien ist der zweitgrößte Exporteur der Welt, der nur von Italien übertroffen wird. Fast 70 DO (Denominación de Origen) -Regionen in ganz Spanien bieten eine eindrucksvolle Auswahl an Weinen von traditionellen bis internationalen Rebsorten, die in klassischen oder modernen Stilen hergestellt werden, die jeden Preis von wertorientiertem „Tafelwein“ bis hin zu limitierten Produktionen „Supercuvées“ abdecken.

Die besten spanischen Produzenten verbinden die besten Traditionen des Weingutmanagements mit modernsten Weinherstellungsmethoden. Mit diesem hybriden Ansatz produzieren Winzer hervorragende Weine. Das Bild eines Landes, dessen einzige bekannte Weine Rioja und Sherry waren ist schon lange Geschichte; Neue Anbauregionen, wiederentdeckte Rebsorten und Wein-Stile kamen aus allen Ecken der vielfältigen Weinlandschaften Spaniens. Es ist eine sehr aufregende Zeit für Spaniens Weine.

 

Von Nord nach Süd, von Ost nach West, erlauben das abwechslungsreiche Klima und das Gelände Spaniens den Winzern, eine unglaublich vielfältige Auswahl an interessanten, qualitativ hochwertigen Weinen herzustellen. Von den knackigen, frischen Weißweinen des grünen Nordspaniens bis zu vollmundigen, kräftigen Rotweinen von den zentralen sonnenverwöhnten Ebenen bis hin zu reichen, süßen, gealterten Sherrys hat Spanien alles.

SPANIEN IN ZAHLEN

Spanien ist eines der meist Weinproduzierenden Länder in der Welt und lag erstmals in der Rangliste der Hektar Reben und Produktion in Liter im Jahr 2013/2014 vor Italien und Frankreich. Spanien ist auch der stärkste Exporteur in Bezug auf das Gesamtvolumen im Jahr 2014, jedoch was den Umsatz anbelangt auf dem dritten Platz.

Der Weinsektor als ganzes hat große Auswirkungen für Spanien, nicht nur wirtschaftlich, sondern auch auf sozialer Ebene, auf Umweltniveau und als Sektor, der den Weg für die Förderung von Spanien in der ganzen Welt anführt.

DIE GESCHICHTE SPANISCHER WEINE

Es gibt keinen klaren Konsens über den Ort, an dem die ersten Rebenkulturen in Spanien zu wachsen begannen begannen und wer diejenigen waren, die die Techniken der Weinbereitung einführten. Verschiedene Quellen deuten darauf hin, dass sich die ersten Weinbauer im Südwesten der andalusischen Küste niedergelassen haben, welche den Eintrittspunkt und die Heimat der ältesten Weinberge in Spanien darstellt.

Diese Theorie scheint am wahrscheinlichsten, und wird durch die Anwesenheit der Phönizier auf der Halbinsel vor rund 3000 Jahren unterstützt. Händler gründeten eine Hafenstadt im Südwesten mit dem Namen Gadir (Cadiz heute) genannt. Landeinwärts wurde eine weitere Stadt mit dem Namen Xera (jetzt Jerez) geschaffen, deren umliegende Berge mit Reben bepflanzt wurden. Das warme Klima der Region begünstigt die starke Flora und erzeugt süße Weine. Dies, weckte den Kaufmännischen Geist der Phönizier, wobei erwähnt werden muss, dass bereits am Anfang der christlichen Ära, spanische Weine eine der häufigsten Handelswaren im Mittelmeerraum und in Nordafrika waren.

Die Römer, welche die Weinproduktion auf der Halbinsel fortsetzten, haben die besonderen Produktionsmethoden weitergeführt und verbessert. Dazu gehören die Alterung in Tonamphoren, welche in hohen Sonnenstuben, und in der Nähe von Kaminen Lagerten. Offenbar wurden die Weine, welche durch die besonderen Prozesse ihre Individuellen Texturen, Aromen und Düfte von Früchten und Blumen erhalten haben, stark geschätzt. Die Notwendigkeit zur Versorgung des riesigen Reiches und seine Legionen haben dazu beigetragen, den bereits bedeutenden kommerziellen Verkehr zu intensivieren.

 

Der Niedergang des Römischen Reiches und der anschließenden barbarischen Invasion war eine Bremse für die Entwicklung des Weinbaus in Spanien. Die ersten germanischen Horden zerstört viele Pflanzungen Rebe. Anschließend wirkte jedoch die Ankunft der Westgoten auf dem Festland der Zerstörung der Barbaren entgegen. Viel zivilisierter als ihre Vorgänger haben Sie mit den Römern in den benachbarten Provinzen des Reiches zusammengearbeitet und steigerten den Weinbau.

Die Ankunft der Araber im achten Jahrhundert führte auch zu einigen Schwierigkeiten für die Entwicklung der Reben und der Weinbereitung durch das koranische Verbot des Konsums von fermentierten und alkoholischen Getränken. Dennoch setzte sich der Anbau von Reben durch und verbesserte sich sogar während der Zeit der muslimischen Herrschaft. Der Grund dafür ist, dass Trauben wie Obst gehandelt und Säfte gepresst wurden. Es gab keinen Grund, ihre Verwendung, noch die von nicht fermentierter Essige zu untersagen. Daher konnte niemand den Anbau, zumindest für Nicht-Muslime verhindern. Die zweite Ursache liegt darin, dass einige liberale Christen eine Stellung genießen konnten, welche ihnen ermöglichte, den Anbau von Weinreben, vor allem in Klöstern fortzusetzen.

SPANISCHE WEINE VERSTEHEN

  • Almacenista: Ein Agent, der ausgewählte junge Weine kauft, dann Reifen lässt und wieder verkauft, ähnlich wie ein Negociant-Eleveur in Frankreich
  • Añejo: Ablagern für Wörtlich „alt“ oder „gealtert von“, Begriff verwendet nur für Weine wie Vino de la Tierra oder höher
  • Barrica: Kleine Fässer (in der Regel 225 Liter) für die Reifung von Wein
  • Blanco: Weißwein
  • Bodega: Wörtlich ein Weinkeller, wird aber verwendet, um eine Firma zu beschreiben, die den Wein anbaut, produziert, versendet oder verkauft. Ohne weitere Qualifikation bedeutet es normalerweise, dass die Bodega den Wein hergestellt und verschickt hat.
  • Bodeguero: Die Person, die Eigentümer oder Geschäftsführer der Bodega ist und Wein produziert (im Gegensatz zu cosechero).
  • Cava: Sekt in der klassischen Champagne-Methode, in der Regel aus Katalonien und Unterbezirken.
  • Contraetiqueta: Offizielles Siegel auf der Flasche, das die Weinqualität und das Qualitätsniveau versichert (z.B. Crianza)
  • Cosecha: Jahrgang/Jahr
  • Cosechero: Winzer oder Bauern, in der Regel besitzen sie ihre Weinberge seit Generationen
  • Criado por: Reif und / oder gemischt von
  • Denominación de Origen: Die Garantie der Regulierungsbehörde für eine abgegrenzte Region. Typischerweise stehen die DO Origen (DO) Vorschriften für die Anforderungen für die verwendeten Rebsorten, die Höchstausbeuten, die geographische Lage der Weinberge, die Dauer der Alterung und manchmal die Größe des Fasses festlegen.
  • Dulce: Süße
  • Elaborado por: Ausgereift und / oder gemischt von
  • Rancio: Ein ungewöhnlicher, intensiver Wein, der durch oxidative Aromen und Aromen gekennzeichnet ist, meist über 16% Alkohol
  • Roble: Buchstäblich „Eiche“ bedeutet , dass ein junger Wein einige Monate in Eichenfässern gelagert wurde
  • Rosado: Rosé
  • Seco: Trocken
  • Semiseco: Halbtrocken
  • Tinto: Rotwein
  • Vendimia: Weinlese oder Ernte
  • Viña: (auch Viñedo) bedeutet Weinberg. Dieser Begriff wird eher locker verwendet und bedeutet nicht unbedingt, dass der Wein exklusiv aus einem benannten Weinberg stammt
  • Vino: WeinVino de la Tierra: Tafelwein von höchster Qualität, hergestellt in einer abgegrenzten Region ohne DO
  • Vino de Mesa: Tafelwein, entweder gemischt oder ohne Denominación de Origen
  • Vitivinicultor: Ein Erzeuger, der auch den Wein macht. Dies ist ein neuer spanischer Begriff, weil früher diese Aufgaben nicht kombiniert wurden; Es entspricht einem Vigneron.

Parse error: syntax error, unexpected '}' in /home/s1779c10/public_html/spanishpalate.es/wp-content/themes/Bridge/footer.php on line 67